Irrungen und Wirrungen rund um den LEGO Porsche

Porsche-Shop

Update 07.06.2016: Aktuelle Berichte deuten darauf hin, dass wohl die Verpackung des Sets beim Onlineversand Schaden nehmen könnte und deswegen der Online-Verkauf gestoppt sei. Die Verpackung soll überarbeitet werden. Außerdem scheint wohl nun auch der Verkauf direkt durch Porsche an seine Kapazitätsgrenzen gekommen zu sein.

Update 02.06.2016: Laut einer Stellungnahme von LEGO (Quelle: 1000steine.de) soll es sich bei dem „Fehler“ bzgl. der Zahnräder und der Gangschaltung um eine bewusste Entscheidung gehandelt haben, um übermäßige Belastungen zu vermeiden. Die Frage ist dann, was laut Webseite die „unvorhersehbaren Umstände“ sind, weshalb man aktuell den Porsche nicht kaufen kann. Ausverkauft kann es doch m. E. noch nicht sein, da auch online bisher wohl kaum Möglichkeiten zum Kauf bestanden und ab dem 1. August der freie Handel den Porsche ins Programm nehmen darf. Spannend das … 😉

Ursprüngliche Meldung: Das eigentlich am 1. Juni erschienene Technic-Set 42056 „Porsche 911 GT3 RS“ sorgt für viel Verwirrung. In den LEGO-Shops war es nach Berichten in den Foren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Wer da auf den Onlinehandel gesetzt hat, wurde enttäuscht. Zunächst wurde auf Lego.de eine Lieferzeit von 30 Tagen angekündigt. Inzwischen steht dortAufgrund unvorhersehbarer Umstände ist der LEGO Technic Porsche GT3 RS auf shop.LEGO.com vorübergehend nicht verfügbar. Wir arbeiten daran, das Set schnellstmöglich in unserem Online Shop zu lancieren!

Dies könnte damit zusammen hängen, dass die Bauanleitung einen Fehler enthält. Bei anderen Sets hätte es dann wahrscheinlich ein Hinweis im Internet oder ein kleiner Zettel in der Packung getan. Bei dem Porsche jedoch ist gerade das hochwertige Anleitungsbuch eines der Argumente für den hohen Preis. Ob nun Nachdrucke erfolgen, ist mir nicht bekannt. Der o. g. Hinweis könnte jedoch darauf hindeuten. Wer den Porsche aber schon hat, der kann den Fehler (falsch gesetzte Zahnräder) in Sekunden beheben – dann klappte es auch wieder mit der Gangschaltung.

Ein wirkliches Kaufargument ist jedoch nicht das geheime Zusatzmaterial, das mit der individuellen Seriennummer frei geschaltet wird. Hier gibt es leider doch keine Power Functions, sondern digitale Bildchen, wie Promobricks.de meldet.

 

Über Henry Krasemann

Gründer und Betreiber der Klemmbausteinlyrik. AFOL.
Dieser Beitrag wurde unter News, Technic veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Irrungen und Wirrungen rund um den LEGO Porsche

  1. Daniel M sagt:

    So ein Heip um den Porsche und dann kann der nicht mehr als ein ganz normales Supercar das ich bereits in den 90er hatte Model 8888 war damals das erste mit neuartiger Schaltung über Klauen, zuvor wurden nur zahräder verschoben. Das jetzige Modell kann nicht wesendlich mehr und sieht nicht mal besser aus, in schwarz würde er mir mehr zusagen. Dann ist das Getriebe noch Fehlerhaft und keine umbauanleitung für Power Funktions seitens Lego. Sehr schwach. Also nur ein PR Artikel für Porsche! Ich werde bewusst auf dieses Modell verzichten es gibt durchaus bessere Supercars von Lego Technic! Selbst der Ferari F40 von Creator letztes Jahr fand ich besser gelungen als diesen Porsche, hätte Lego doch lieber auf der Creator Plattform dieses Modell veröffentlich statt uns so einen schmarren hier vorzusetzten! LG Daniel M

    • Rolf bianchi sagt:

      alles vollkommen richtig. Ich hab mir stattdessen den schwerlasthubschrauber für 115. € gekauft, der hat 4 power funktions zu bieten.

      • Rolf Bianchi sagt:

        13.07.2016
        Noch n` Gedicht:
        Mein Mail an Porsche wurde von einem Design-Mitarbeiter telefonisch beantwortet. Alle Achtung!
        Mein Lob galt der Doppelkupplung, dem aufwändigen Getriebe und der Motornachbildung mit beweglichen Kolben. Kritisiert habe ich, dass man beim fertigen Modell weder die Kupplung, noch das Getriebe in Funktion beobachten kann. Wer die Kolben sehen will, muss bei offener Motorhaube durch einen schmalen Schlitz schauen und kann dann von den 6 Kolben wenigstens 2 oder 3 in Bewegung sehen.
        Ach ja, die Auskunft des netten Porsche-Mitarbeiters: Lego sei an Porsche mit der Bitte um die Lizenz herangetreten und Porsche habe auf die Gestaltung des Modells keinen Einfluß ausgeübt.
        Es müßte Lego doch möglich sein, nachträglich die Demontage der Karosserie und den Anschluß eines Motors vorzusehen, damit man die Funktion des Getriebes beim aufgebockten Fahrgestell bewundern kann. Von RC-Steuerung will ich gar nicht reden. Das wäre nur was für Experten.
        Rolf Bianchi

  2. Michael Weber sagt:

    Hab ne Email erhalten, das angeblich die Verpackung qualitativ nicht für den Versand ausreicht und das Set nicht unbeschadet ankommen würde.

  3. Michael sagt:

    Auf der LEGO Homepage heißt es: „Dieses Supercar-Modell hat einen detailgenauen Sechszylinder-Boxermotor“
    Wenn man sich das Ganze genau anschaut, handelt es sich keineswegs um einen Boxer-Motor, sondern wieder mal um einen V6 mit 180° Bankwinkel. In einem Boxer-Motor bewegen sich gegenüberliegende Zylinder gleichzeitig nach innen und gleichzeitig nach außen. In einem 180° V bewegen sich gegenüberliegende Zylinder wechselseitig, d.h. wenn der Zylinder der einen Bank nach innen gleitet, bewegt sich sein Gegenstück der anderen Bank gerade nach außen.
    Was anderes kann man mit den aktuellen Motorteilen von Lego auch nicht bauen, ein Boxer ist nur mit den alten, größeren Motorteilen möglich.
    Finde ich ärgerlich, zumal der echte 911 mit einem echten Boxer daher kommt. Für Puristen ein gravierender Fehler im Modell. Wenn man schon den Anspruch hat detailgenau zu sein, sollten solche Fehler nicht passieren. Sonst werden ja auch für jedes Modell zehn neue Teile entwickelt – warum hier nicht ein Redesign der Kurbelwellenteile?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.