Ausprobiert: LEGO Boost (Set 17101) mit Interview des Designers

Inzwischen kann man LEGO Boost bei LEGO vorbestellen (Affiliate-Link) und es soll dann spätestens zum 1. August 2017 geliefert werden. Hier ein paar erste Eindrücke, die ich auf der Spielwarenmesse in Nürnberg sammeln konnte. Ein LEGO Mitarbeiter erklärt dort die Funktionen und Möglichkeiten der Programmierung, Motoren, Sensoren und Zentraleinheit. Auch kommt Simon Kent zu Wort, der Designer von LEGO Boost. Das Interview konnte ich Dank Promobricks.de übernehmen und auch ein paar Fragen stellen. Das vollständige Interview kann man hier sehen: http://tinyurl.com/ybpn9ot6

LEGO Boost richtet sich vor allem wohl an Kinder, aber auch AFOL dürften die neuen Motoren und Sensoren gut in neue interaktive Modelle integrieren können. Das Set besteht aus 840 (recht bunten) Steinen und kostet 159,99 Euro. Anleitungen für fünf Modelle stehen bereit: einem Roboter (Vernie), Multi-Tooled Rover, Frankie the Cat, eine Fabrik und eine Gitarre. Programmiert und gesteuert werden die Modelle über Bluetooth mittels iOS bzw. Android-Gerät.

Hier klicken zu dem Video bei YouTube.

Das Set über folgenden Link direkt bei LEGO bestellen und durch die Provision die Klemmbausteinlyrik etwas unterstützen: http://tinyurl.com/yb9wvylm

Über Henry Krasemann

Gründer und Betreiber der Klemmbausteinlyrik. AFOL.
Dieser Beitrag wurde unter Mindstorms, News, Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.